Kunst und Nation

kunstraumlakeside
Kunstraum Lakeside Klagenfurt
Kunst und Nation
Pressegespräch:
Donnerstag, 29. September 2016 | 11 Uhr
Eröffnung:
Donnerstag, 29. September 2016 | 18.30 Uhr
mit Pia Lanzinger/Michael Hauffen, Sascha Reichstein,
Christina Werner, Anna Witt
Kuratorin /curator:
Hemma Schmutz
Ausstellung: 30.09. – 25.11.2016
Lakeside Science & Technology Park GmbH
Lakeside B02 | 9020 Klagenfurt
 
lakside8-14
Kunst und Nation
Materialien kultureller nationaler Identitätssuche gepaart mit der
kritischen Auseinandersetzung der Frage, was der Begriff „Nation“ heute
bedeuten könnte, sind die paradigmatischen Leitlinien der internationalen Gruppenausstellung.
Die Ausstellung verhandelt die Thematik der nationalen Identität und stellt die
Fragen: wer sind wir, wer sind die anderen? Sie untersucht das
Verhältnis von Ästhetik, Kunst und Nation bzw. das Entstehen
von Nationalismus und Rassismus. Welche Rolle spielen Bilder, Symbole
und ästhetische Inszenierungen in diesem Zusammenhang? Wie entsteht
Zusammengehörigkeitsgefühl und ist dies immer nur durch
Ausgrenzung möglich? Was definiert eine Region: die gemeinsame
Sprache, eine Speise, ein Kleidungsstück, eine Fahne, ein Symbol?
Eine Methode der Analyse der künstlerischen Werke in der Ausstellung
ist das Sammeln und Zusammenstellen von Bildern zu einer bestimmten
Thematik, z.B. anhand der Ikonographie des Edelweiß über
einen Zeitraum von 100 Jahren (Pia Lanzinger/Michael Hauffen).
Christina Werner wiederum vergleicht Darstellungen von Auftritten
Vorsitzender rechtsradikaler Parteien in ihrer Arbeit „Neues Europa“,
in denen sich Gesten, Inszenierungen und Pathosformeln wiederholen.
Eine andere künstlerische Zugangsweise arbeitet mit der Beteiligung,
der Partizipation von im Kunstwerk Agierenden: bei Anna Witt ironisierend
als Kampf verschiedener Nationen um die Fahne, bei Sascha Reichstein
als Bearbeitung der Erfahrung der Flucht und der Überwindung von
nationalen Grenzen mit Einbindung von Geflüchteten.
 
Art and Nation
The paradigmatic guidelines for the international group exhibition involve
materials used in the search for a national cultural identity coupled with a
critical discussion of the question of what the term “nation” might mean for us
today. The show negotiates the issue of national identity and asks: Who
are we, and who are the others? It examines the relationship between
aesthetics, art, and nation, in other words, the emergence of nationalism
and racism. What role is played here by images, symbols, and aesthetic
productions? How is a feeling of belonging engendered, and is this possible
only through exclusion?
What defines a region: a common language, a certain dish, an article
of clothing, a flag, a symbol? One method for analyzing
the works of art on view is to assemble and juxtapose images on a particular
theme, for example, the iconography of edelweiss over a
period of 100 years (Pia Lanzinger/ Michael Hauffen). Christina Werner
for her part compares depictions of appearances made by chairpersons
of radical right-wing parties in her work “Neues Europa” (The New
Europe), in which certain gestures, staging, and pathos formulas recur.
Another artistic approach is to show the involvement and participation
of particular figures: given an ironic spin by Anna Witt as a struggle
between various nations around a flag, while Sascha Reichstein looks at the
experience of flight and the crossing of national borders.
KünstlerInnen / artists:
Pia Lanzinger/Michael Hauffen, Sascha Reichstein,
Christina Werner, Anna Witt
Kuratorin /curator:
Hemma Schmutz
office@lakeside-kunstraum.at
Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s