fabrewillcureyou

logo-leopold-museum

LEOPOLD MUSEUM
JAN FABRE. STIGMATA
Actions & Performances 1976-2016
ERÖFFNUNG
DONNERSTAG, 6. JULI 2017 | 19 UHR
By Germano Celant
Es sprechen:
Hans-Peter Wipplinger, Direktor, Leopold Museum
Karl Regensburger, Intendant, ImPulsTanz
Germano Celant, Kurator der Ausstellung
“Jan Fabre. Stigmata”
Jan Fabre, Künstler
Exhibition: Ausstellung: 07.07.-27.08.2017
Museumsplatz 1, 1070 Wien
 
 
 Stigma9.jpg
 
 
Jan Fabre. STIGMATA ist eine Reise in das Gedächtnis eines der gegenwärtig bedeutendsten Künstler anhand von Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen, Kostümen, Zitaten, Archivdokumenten und Modellen – die Fabre als „Thinking Models“ bezeichnet – sowie filmischen Dokumentationen seiner Performances und poetischen Aktionen, von der zweiten Hälfte der 1970er Jahre bis heute. Die ZuschauerInnen werden von einem Labyrinth aus Tischen begrüßt, das die Philosophien des Künstlers zum Ausdruck bringt. Dieses dient als Instrument um sich seiner Ideen, Erinnerungen und seiner Kunst anzunähern, die von den Traditionen Flämischer Malerei inspiriert ist und die den Fokus auf das Studium und den Gebrauch des Körpers legt.
 
Examining and liberating
the body is a sacred duty.
My catechism:
Art is the father
Beauty the son
And freedom the spirit.
Jan Fabre, 1983
 
 

3810.jpg

PIERRE COULIBEUF. DOCTOR FABRE WILL CURE YOU
im Rahmen von JAN FABRE. STIGMATA
07.07.2017- 27.08.2017
 
Doctor Fabre Will Cure You ist ein Werk an der Schnittstelle von Fiktion und experimentellem Film des bildenden Künstlers und avantgardistischen Filmemachers Pierre Coulibeuf, das dem Künstler Jan Fabre gewidmet ist. Basis des Films ist einerseits die Stadt Antwerpen (in der Jan Fabre seit jeher lebt und arbeitet) sowie das Tagebuch des Künstlers (das unter dem Titel Journal de nuit in Belgien und Frankreich veröffentlicht wurde) und andererseits Fabres Kunstwerke, allen voran seine historischen Performances. Der Film liefert jedoch nicht bloße Kopien dieser Performances, sondern erschließt eine imaginäre, mentale Herangehensweise, eine Neuinterpretation der Performances, die hier als „Aktionen“ im cineastischen Sinne zu verstehen sind. Der Film stellt die Umsetzung des fiktionalen Potentials von Jan Farbres künstlerischen Performances und seinem Tagebuch dar.
 
 
Pierre Coulibeuf über sein Werk: „Der Film – ein modernes Märchen – projiziert Jan Fabre in sein eigenes, fantasievolles Universum und erschafft eine Figur, die unentwegt ihre Identität ändert und in den verschiedensten Verkleidungen in diverse Rollen schlüpft, sich versteckend hinter einer Maske, gefolgt von wieder einer anderen… Die weibliche Protagonistin, die wie ein „Dämon des Übergangs“ verschiedene Gesichter hat, verfolgt den männlichen Hauptdarsteller und inspiriert seine endlosen Metamorphosen. […] Im Film Doctor Fabre Will Cure You befreit sich die Performance von ihren historischen, sozialen und künstlerischen Determinierungen. Sie taucht ein in eine andere Geschichte, jene des Kinos, und inspiriert die Handlungen der Figuren – wie eine merkwürdige und enigmatische Erscheinung, von welcher der Film heimgesucht wird. Auf diese Weise wird die Performance durch die audiovisuelle Schrift sowie durch die dem Kino eigene Vereinigung von Zeit und Raum transformiert und umgewandelt.“
 

Doctor Fabre Will Cure You (2013)
35 mm Film auf Blu-Ray Disc übertragen Dauer: 60:10 Min.
Mit Jan Fabre, Ivana Jozic
Courtesy: Pierre Coulibeuf and Regards Productions

 

Der Film wird im Rahmen der Ausstellung JAN FABRE. STIGMATA – ACTIONS & PERFORMANCES 1976–2016gezeigt.

 

Pierre Coulibeuf ist ein in Paris lebender avantgardistischer Filmemacher und Bildkünstler. Er kreiert experimentelle fiktive Werke, die in geschickter Weise in die Sphären der Kunst eindringen und in denen Identitätsveränderungen Einfluss auf die Universen und Künstler nehmen, die seine Werke inspirieren (Pierre Klossowski, Marina Abramovic, Jan Fabre, u.a.). Die primären Konzepte, die seinen Werken zugrunde liegen sind jene der Verdoppelung, des Simulakrum, der Metamorphose, des Labyrinths sowie der Realität als Fiktion oder mentale Projektion. Seine Filme werden sowohl in Kinos als auch in abgewandelter Form als Installationen in Museen aller Welt gezeigt, so jüngst im Reykjavik Art Museum in Island (2017).
 
 
In Kooperation mit ImPulsTanz
impulztanz.jpg
ImPulsTanz Logo 2017 ©Impulstanz 2017

http://www.leopoldmuseum.org/de/ausstellungen/92/pierre-coulibeuf-doctor-fabre-will-cure-you

 

 

estherartnewsletter_logo_georgia

EVENT LOG
If you want to announce your event in
EstherArtNewsletter please fill out the form.

unnamed-1

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s